Schloß Tambach
mit Greifvogelshow

weitere Bilder in der Bildergalerie

Eigentlich wollte ich schon länger nach Tambach um die Greifvogelshow anzusehen, aber wie das so ist, es kommt immer anders als man denkt. Aber nun habe ich es geschafft. Ich fuhr also noch Tambach, liegt kurz vor Coburg, und hörte dann auch noch am Eingang, dass die Wolfs- und Luchsfütterung so gegen 13 Uhr 30 wäre. Das war für mich natürlich die helle Freude, da ich ja schon im Internet gelesen hatte, das Tambach im Wildpark auch Wölfe hätte. Aber zuerst einmal sah ich mir die Greifvögel an.
 
Auf einem Rundweg kannst Du dir ohne störenden Zaun oder Abtrennung die verschiedenen Greifvögel ansehen. Diese sind mit einem Seil an ihrem Baumstamm, der als Sitzplatz dient, angebunden. Dann ging es gleich zur Flugshow. Auf einer Tribüne nahmen die Zuschauer Platz und die große Wiese hinter dem Schloss, war das Flugterritorium der Vögel. Als erstes gab es eine kleine Einweisung, ja auf den Sitzen zu bleiben und nicht herumzulaufen, genauso wie die Gänge der Tribüne freizuhalten, da die anderen Falkner mit den Greifvögel dort herum spazierten. Und schon kam der erste Falke ein Sakerfalke, der uns zeigte wie diese Vögel für die Jagd vorbereitet werden. Zuerst werden sie an den Handschuh gewöhnt auf dem sie sitzen und mit denen der Falkner nun ein bisschen umherläuft und spazieren geht. Dann folgt das Fliegen von einem zum Anderen. Und zum Schluss folgte das Federspiel, damit die Greifvögel lernen zu jagen. Das tollste war, wenn die Greifvögel von einem der Falkner zum anderen flogen und dieser hinter den Zuschauern stand, sodass die Vögel Zentimeter dicht über die Köpfe der Anwesenden hinweg flogen. Am Nachmittag war eine zweite Flugshow in der dann auch die richtig Großen drankamen, wie Weisskopfseeadler, Gänsegeier und Steinadler. Und da war dann bei den Kindern vor allem das Geschrei groß, wenn nun diese prächtigen Tiere so dich über die Köpfe hinweg glitten. Man muss sich es wirklich so vorstellen, dass ich sogar den Flügel des Gänsegeiers an meinem Kopf gespürt habe, bei seinem Flügelschlag. Es war wirklich phantastisch.
Dann sah ich mir noch die Fütterung der Wölfe, Wildkatzen und Luchse an. Und bei den Wölfen bin ich dann selbstverständlich noch eine ganze Zeit lang geblieben und habe mir meine Lieblinge von einem Art Hochsitz aus betrachtet und viel fotografiert. Der Rest der Tiere in diesem Park sind einheimische Rehe, Dammhirscharten, Wildschweine etc. Aber dort kann man einen wunderschönen Spaziergang durch das Gelände des Schwarzwildes machen. Dort gibt es keine Zäune, sondern man bewegt sich mitten durch die Tiere. Aber ich bin ja auch speziell wegen der Flugshow hingefahren und das muss man erlebt haben, es ist einfach unglaublich und als Andenken kann man sich noch mit einem Sakerfalken auf der Hand fotografieren lassen.
Also seht es Euch einfach mal an, sonst habt ihr wirklich was verpasst.


Õkami, der Zooreisende